salon elise #4 / analog beauty

Die Sehnsucht nach haptischer Erfahrung hat eine neue Kultur – DIY, und gleichzeitig die Faszination für die ersten elektronischen Instrumente und ihrer Technologien entstehen lassen. Analoge modulare Systeme zur Klang- und Bildbearbeitung stehen hoch im Kurs. Technologien aus dem letzten Jahrtausend ihr Einfluss und ihre Weiterentwicklung im künstlerischen Kontext sind Themen dieses Salons.

Freitag 14. 6. – Freitag 5. 7. 2019
Präsentation Medieninstallationen
Robotische Klanginstallation Sovereignty von Kathrin Stumreich
https://www.kathrinstumreich.com/de/installationen/sovereignty

©Daniel_Jarosch

Im Zentrum steht eine transluzente Fahne, deren Bewegungschoreografie durch eine komplexe Robotik gesteuert wird. Triangulär im Raum positioniert sind ein Laser, ein Spiegel und eine Photodiode. Bei Kollision von Laser und Stoff entsteht analoger Klang durch Lichtton. http://www.kathrinstumreich.com/sovereignty/

14. Juni 2019

Vortrag

Schaltkreise aus dem letzten Jahrtausend von Peter Donhauser

Klaus Filip und Peter Donhauser haben in einem Projekt von IMA Institut für Medienarchäologie in Kooperation mit klangraum fröbelgasse den optischen Synthesizer von Max Brand erforscht und rekonstruiert. Über die Untiefen von DIY Schaltkreisen aus den 50er Jahren wird berichtet.

 

Konzert

Klaus Filip am rekonstruierten flying-spot scanner
von Max Brand

 

Michael Stark am Buchla Easel Synthesizer

 

Gammon am Modular Synthesizer

 

29. Juni 2019

Screening

 

Distant Activities eine frühe (1972) Videoarbeit der Medienkunstpionierin Steina

Steina und Woody Vasulka arbeiteten bereits in den 70er Jahren mit analoger DIY Videosynthese.
Ein absolutes MUSS in einem Analog Beauty salon.

 

„In Distant Activities Steina simultaneously pointed two cameras at a monitor in a way that
generated video feedback which was processed and controlled through a video keyer. One camera
created the pattern, the other the ripple effect inside the pattern. Sound was generated from video
signals interfaced with an audio synthesizer.“ ( www.li-ma.nl/lima/catalogue/art/steina/distant-
activities/18290)

Audiovisuelle Performances

in Kooperation mit Signalzirkus

Rund um die ProtagonistInnen des Signalzirus –
Markus Taxacher, Moritz Scharf, Lara Fernandez, Erwin Hermann, Tom Wies, Michael Ramsauer, Hanna Scharf und Pablo Herrasti –
bildet sich ein KünstlerInnennetzwerk der jüngeren Generation.
Modulare Klang- und Video-Synthese stehen im Zentrum ihrer Performances.

ABU GABI: Synthesizer & Gadgets
KRACH: DIY Modular Synthesizer
Rosa Anschütz: Modular Synthesizer
Her: Modulare Videosynthese begleitend zu den Live Acts

 

all fotos ©noid